So klappt Ihre digitale Veranstaltung!

Das wichtigste zuerst: online Events sollten kürzer, prägnanter und interaktiver sein als eine Veranstaltung vor Ort. 

Technik   

Nehmen Sie sich Zeit und testen Sie Ihre Technik vorab. Am besten mit allen Beteiligten. Das gibt Ihnen Sicherheit und sorgt für einen möglichst problemfreien Ablauf.
Klären Sie Fragen wie:

  • Funktioniert der Ton?
  • Hält die W-LAN Verbindung oder benötigt es doch einen Kabelanschluss?
  • Wie teile ich den Bildschirm mit meiner Präsentation?
  • Wird für einen guten Ton ein Headset benötigt?
  • Kann mein gewähltes Programm die Veranstaltung zur späteren Weiterverwendung aufzeichnen?

Mögliche Programme können sein: BigBlueButton, Zoom, Microsoft Teams, YoutTube Live, Cisco Webex Meetings.

Moderation

Jede Runde mit mehr als drei Personen profitiert von einer guten Moderation. Digital ist das umso wichtiger. Das Wort erteilen, Zeitmanagement, zusammenfassen, das Gespräch im Fluss halten - die Moderation sorgt dafür, dass die Veranstaltung nicht stockt oder langweilig wird. 

Begrüßung und Einweisung der Teilnehmer*innen

Erklären Sie nach einer Begrüßung zu Beginn Ihres Online-Events kurz die Möglichkeiten, die Ihren Teilnehmern zur Verfügung stehen: Beispielsweise, dass sie ihren Ton ausstellen sollten, um Hintergrundgeräusche zu vermeiden, dass sie ihren Bildschirm oder die Webcam freigeben können, dass sie jederzeit am Chat teilnehmen können, wie man bei der Umfrage teilnehmen kann … Stellen Sie auch in aller Kürze den Fahrplan für Ihre Veranstaltung vor.

Interaktivität

Ermöglichen Sie Ihren Besucher*innen die aktive Teilnahme am Geschehen. Chat, Break-Out Sessions, Wortmeldungen oder Umfragen während der Veranstaltung heben die Aufmerksamkeitsspanne und das Interesse. Planen Sie auch gerne einen Frage-Antwort Teil mit ein. Wechselnde Redner*innen erhöhen ebenfalls die Aufmerksamkeitspanne.

Zeit und Zeitmanagement

Veranstaltungen in der digitalen Welt sollten grundsätzlich eher kürzer gehalten werden. Events mit viel Input sollten nicht länger als 60 Minuten dauern oder mit einer Pause ergänzt werden. Eine Videokonferenz nicht länger als drei Stunden, inklusive Pause.

Es hat sich bewährt, digitale Events zeitlich sehr genau zu planen. Das digitale Veranstaltungsformat bietet weniger Spielraum für Improvisation, Interaktion und Begegnung. Erstellen Sie sich deshalb am besten einen Ablaufplan.

Bei größeren Veranstaltungen empfehlen wir, die Rollen der Teilnehmer*innen konkret zu verteilen und in einer übersichtlichen Tabelle festzuhalten. 

Pausen einplanen und gestalten

Die Aufmerksamkeitsspanne ist geringer als bei Veranstaltungen vor Ort. Planen Sie deshalb kleine Pausen ein. Sie können diese auch gestalten mit: Bewegungsübungen, Spielen, Musik abspielen, zum Lüften auffordern, etc.

Ideen für Ihre digitale Veranstaltungen

Ihre digitale Veranstaltung kann beispielsweise sein

  • eine Podiumsdiskussion
  • eine Breakout Session oder Workshop
  • ein Vortrag
  • ein Sprechstundenformat
  • ein Schnupperstunde bei verschiedenen Aktivitäten (Yoga, Malen, Stammtisch)

Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt!

Das können wir Ihnen leider nicht bieten 

  • Bitte nutzen Sie Ihre eigenen Tools, wir können Ihnen keine Programme oder Plattformen (wie beispielsweise Zoom) zur Verfügung stellen.
  • Wir können Ihnen keinen technischen Support anbieten.
  • Wir übernehmen keine Verantwortung für ihre Veranstaltung. Sie sind inhaltlich und technisch eigenverantwortlich.
  • Bei der Anmeldung Ihrer Veranstaltung benötigen wir von Ihnen eine URL, die wir auf unserer Homepage einbinden können. Sie müssen also bei der Veranstaltungsanmeldung auf unserer Homepage bereits Ihre Veranstaltung mit Ihrem Tool erstellt haben.