Hintergrund


Über die Münchner Woche für Seelische Gesundheit

Die Münchner Woche für Seelische Gesundheit ist eine Veranstaltungswoche und findet alle zwei Jahre rund um den Internationalen Tag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. Sie ist eine der größten Informationsveranstaltungen des Gesundheitsbereiches im Stadtgebiet München und wird gefördert durch die Landeshauptstadt München.

In der Münchner Woche für Seelische Gesundheit können sich Münchnerinnen und Münchner Informationen über psychische Erkrankungen und Hilfsangeboten von unterschiedlichsten Anlaufstellen einholen: seien es Kliniken, Beratungsstellen, Tagesstätten, tagesstrukturierende Einrichtungen, kleine Vereine und Projektinitiativen.
Die rund 160 Veranstaltungen sind so vielfältig wie das Thema Seelische Gesundheit selbst: von Präventionsangeboten und Sprechstunden über Vorträge und Diskussionsrunden bis hin zu Ausstellungen.


Unsere Aufgaben und Ziele der Münchner Woche für Seelische Gesundheit

Wir

  • informieren die breite Öffentlichkeit über Prävention und klären auf über psychische Erkrankungen.
  • sensibilisieren die Menschen für ihre eigene Seelische Gesundheit.
  • wecken Verständnis und die Bereitschaft für Primärprävention und Früherkennung von psychischen Erkrankungen.
  • bieten einen niedrigschwelligen Einstieg für betroffene Menschen.
  • bringen die sensiblen Themen Seelische Gesundheit und psychische Erkrankungen in die Medien.
  • setzen uns dafür ein, dass psychische Erkrankungen enttabuisiert werden.
  • geben einen Überblick über die (Hilfs-)Angebote und Einrichtungen für psychische Erkrankungen in München. Wir zeigen Wege durch den "Psychodschungel".
  • arbeiten daran, die fachliche Vernetzung der Angebote zu optimieren, um die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen zu verbessern.
  • vertreten die Interessen von Menschen mit psychischen Erkrankungen, thematisieren Versorgungslücken und fordern Angebote ein.

Keine Gesundheit ohne Seelische Gesundheit – 5 internationale Prioritäten

Um die Seelische Gesundheit zu verbessern, einigten sich die Gesundheitsministerien der europäischen Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation WHO auf folgende fünf Prioritäten – festgehalten in der Europäischen Erklärung von Helsinki 2005:

  • Das Bewusstsein von der Bedeutung Seelischen Wohlbefindens zu fördern.
  • Gemeinsam gegen Stigmatisierung, Diskriminierung und Ungleichheit vorzugehen; Menschen mit psychischen Problemen und Erkrankungen sowie deren Angehörige zu stärken und zu unterstützen.
  • Umfassende, integrierte und effiziente Versorgungssysteme einzurichten, die einerseits die Seelische Gesundheit fördern, andererseits die Prävention, Behandlung, Rehabilitation, Pflege und Genesung umfassen.
  • Den Bedarf an kompetenten Fachkräften in allen erforderlichen Bereichen zu decken.
  • Die Erfahrung und das Wissen der Betroffenen und Betreuenden als Basis für die Planung und Entwicklung von psychosozialen Diensten anzuerkennen.

Die Münchner Woche für Seelische Gesundheit versteht sich als Beitrag zur Umsetzung dieser Ziele.