Vortrag mit Diskussion

Bewältigung sexualisierter Gewalt als biografische Aufgabe

Betroffene und Angehörige


17. Oktober

18:00 - 19:15

Ort

Haus des Stiftens

Landshuter Allee 11, 80637 München

Rollstuhlgerecht: Nein

Eintritt

Kostenpflichtig: Nein

Wechselwirkungen zwischen Belastungen und Bewältigungsversuchen in Folge sexualisierter Gewalterfahrungen aus einer Lebenszeitperspektive

Die Folgen sexualisierter Gewalterfahrungen werden häufig allein aus einer klinischen Sicht beschrieben und entsprechend "behandelt". Es erscheint aber notwendig, den Blick zu weiten. Die Bewältigungsversuche Betroffener unterscheiden sich je nach Lebensphasen und Lebenssituation. In diesem Vortrag wird der Blick auf das Zusammenspiel verschiedener Lebensbereiche (Beziehungen - Arbeit - Gesundheit) im biografischen Verlauf nach dem Erleben von sexualisierter Gewalt in Kindheit oder Jugend gelenkt. Es wird gezeigt, wie Belastungen und Bewältigungen in verschiedenen Lebensphasen und Lebensbereichen miteinander interagieren und welche Bedingungen zu einem gelingenden Leben nach dem Erleiden sexualisierter Gewalt beitragen können.

Weitere Informationen unter http://www.ipp-muenchen.de/texte/IPP_2018_ABS_Studie_AP_13.pdf